Landl ist eine Gemeinde mit 2877 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015)
im Norden der Steiermark im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Liezen.
Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie seit
2015 mit den Gemeinden Gams bei Hieflau, Palfau und der (im Bezirk Leoben liegenden)
Gemeinde Hieflau zusammengeschlossen,die neue Gemeinde führt den Namen Landl weiter.
Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz.
Die Grenzen der Bezirke Liezen und Leoben wurden so geändert,
dass die neue Gemeinde vollständig im Bezirk Liezen liegt.


Die Ortschaften liegen im Landltal, im Gebiet der Mündung der Salza in die Enns,
an den Füßen der Hochschwabgruppe im Osten und den Ennstaler und Eisenerzer Alpen im Westen,
Teile des Gemeindegebiets im Norden auch in den Ybbstaler Alpen.
Beim Ort Großreifling stoßen die drei Gebirgsgruppen aneinander.


Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus den sechs Katastralgemeinden Gams, Hieflau, Jassingau,
Krippau, Landl und Palfau. Das Gemeindegebiet umfasst folgende neun Ortschaften

(in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011

    Gams bei Hieflau (572)
    Großreifling (254)
    Hieflau (685)
    Jassingau (92)
    Kirchenlandl (478)
    Krippau (83)
    Lainbach (46)
    Mooslandl (411)
    Palfau (401)

 

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern und setzt sich seit der
Gemeinderatswahl 2015 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

    2 ÖVP
    10 SPÖ
    3 FPÖ

Bürgermeister:     Bernhard Moser (SPÖ)
Vizebürgermeister: Franz Johannes Mayer (SPÖ)
Gemeindekassier: Josef Pechhacker (SPÖ)

Hauptort:     Kirchenlandl
Fläche:     255,67 km²
Höhe:     520 m ü. A.
Einwohner:     2.877 (1. Jän. 2015)
Postleitzahl:     8920, 8921, 8922, 8923, 8931
Gemeindekennziffer:     6 12 58
Adresse der
Gemeindeverwaltung:     Kirchenlandl 64
                                            8931 Landl
e-mail:        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website:     www.landl.at

 

Wirtschaft und Infrastruktur

 

Neben landwirtschaftlichen Betrieben und einigen Gewerbebetrieben
zählt auch der Tourismus zu einer wichtigen Einnahmequelle der Ortschaften in Landl.
Diverse Aktivitäten wie zum Beispiel Wanderungen, Radtouren, Bergsteigen
oder Rafting auf Enns und Salza ziehen Gäste an und sorgen so für
Umsätze in der Gastronomie und bei den Beherbergungsbetrieben.

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Altenmarkt bei St. Gallen, Ardning, Admont und
St. Gallen den Tourismusverband „Alpenregion Nationalpark Gesäuse“ mit Sitz in Admont.

(Quelle Wikipedia)

Die Gemeinde Landl möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

  Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite